Zwischen Himmel und Hölle: Auf einer Indian die mystische Westküste Norwegens erkunden

Wer schon immer auf einem Motorrad von Indian Motorcycle die schönsten Straßen der Welt erkunden wollte, der ist bei Twin Thunder an der richtigen Adresse. Der Indian Händler und Reiseveranstalter startet mit der „Ultimate Norwegian West Coast Tour“ die große „Ride Yourself“-Reiseserie. Der Startschuss fällt vor der eigenen Haustür der norwegischen Reiseprofis in Lyngdal. Interessierte können sich jetzt für einen achttägigen Trip entlang der malerischen Fjorde der norwegischen Westküste anmelden

„Die Faszination dieser Route ist schwer in Worte zu fassen. Die Indian Fahrer erwartet einfach ein unvergesslicher Trip entlang der einzigartigen, rauen Westküste Norwegens“, sagt Magne Ingebretsen, Inhaber des Indian Shops und Reiseunternehmens Twin Thunder. „Die Natur hat die berühmte Nordseestraße Nordsjøvein geformt. Wegen ihrer atemberaubenden Schönheit und zugleich rauen Wildnis nennen wir Norweger diesen Trip auch die Reise zwischen Himmel und Hölle.“

Die Bike-Wanderer zwischen den Welten starten bei Twin Thunder in der Kleinstadt Lyngdal an Norwegens Südzipfel. Hier können sich die Fahrer zwischen dem quirligen Cruiser Scout und dem King of the Road, dem Luxustourer Indian Roadmaster entscheiden. Vor Ort erklären die Indian Experten die Bikes bis ins Detail und beantworten auch weitere Fragen rund um die anstehenden Reise.

In den folgenden acht Tagen führt die Route entlang der Westküste Norwegens bis hoch in den Norden nach Kristiansund und wieder zurück nach Lyngdal. Dabei legen die Fahrer fast 2.000 Kilometer zurück und genießen ihre Freiheit vor atemberaubender Kulisse. Noch besser: Auf den Tagesetappen mit 200 bis 500 km, die zwischen 3,5 und acht Stunden dauern, werden die Abenteurer eins mit der Straße und dem Bike. Darüber hinaus bleibt natürlich genügend Zeit, um Land und Leute kennenzulernen und Städte sowie kulturelle Highlights zu erkunden. Wer gerne länger an einem Ort bleiben möchte, kann dies bei der Buchung angeben.

Die Pause sollte allerdings nicht zu lange dauern, denn das Erlebnis wartet auf der Straße. Die Route ist so angelegt, dass die Teilnehmer zehn der insgesamt 18 berühmten Norwegischen Landschaftsstraßen befahren und dabei die einzigartigen kulturellen und Naturschauspiele des Landes erleben. Den Auftakt macht die Küstenstraße Jæren, deren Leuchttürme zahlreiche Seefahrer sicher an Land geführt haben. Ebenso imposant ist das Denkmal „Schwerter im Fels“: Die baumhohen Steinschwerter erinnern an die Schlacht im Hafrsfjord und sind Symbole für die Einheit Norwegens. Während hier das Fotomotiv für die Indian Fahrer direkt ins Auge sticht, begeistert die Landschaftstraße Ryfylke mit unzähligen szenischen Ausblicken. Sie ist mit 260 Kilometer die längste der „grünen Straßen“ Norwegens und fasziniert mit zahlreichen Highlights, von den Magne Ingebretsen eines besonders hervorheben möchte: „Wenn man durch die bergige Landschaft am Saudfjell bis Røldal fährt, fragt man sich vor allem eines: Wer ist bloß auf die Idee gekommen, in dieser rauen und zerklüfteten Gegen eine Straße zu bauen? Ein spektakuläres Erlebnis.“

Zu den weiteren Höhepunkten zählt der Zwillingswasserfall Låtefossen kurz vor Odda. Eine Brücke führt nur knapp über die reißenden Wassermassen und bietet einen außergewöhnlichen Nervenkitzel. Wer auf Abenteuer steht, für den hat Magne noch weitere Tipps: „Adrenalinjunkies kommen bei einer Wanderung auf dem Preikestolen in Ryfylke und dem Toltunga voll auf ihre Kosten. Beides sind Felsvorsprünge, die über einen Fjord ragen. Wer sich an den Rand des Toltunga-Vorsprungs traut, steht 700 Meter über dem Ringedalsee und sollte besser schwindelfrei sein.“

Für weniger nervenaufreibende, aber ebenso atemberaubende Naturschauspiele steht die Region Hardanger zwischen Odda und Bergen. „Man weiß gar nicht, wohin man schauen soll – auf der einen Seite tosende Wasserfälle wie der Vøringsfossen und auf der anderen Seite blühende Obstbäume“, schwärmt Magne. „Die Region Hardanger ist bekannt für malerische Fjorde, raue Berge mit steilen Hängen, hohe Wasserfälle und bildschöne Gletscher. Hier gibt die Straße das Tempo vor. Sie führt zum Beispiel durch ein Tal an einem Schelf mit einer fast senkrecht aufsteigenden Felswand vorbei. Auf der anderen Straßenseite liegen bunte Apfelplantagen.“

Ein ähnliches Kontrastprogramm bietet die Passtraße Aurlandsfjellet. Sie verbindet die Kommunen Lærdal mit Aurlandsvangen und begeistert auf einer Strecke von 47 Kilometern mit einer gewaltigen landschaftlichen Vielfalt. „Es fühlt sie an wie in einer anderen Welt, die der Menschheit verborgen geblieben ist“, sagt Magne. „Hier herrscht die Natur und wir sind nur Gäste. Die Teilnehmer fahren auf der freigeräumten Straße durch meterhohe Schneewände, können die Füße in eiskalte Bergseen eintauchen und einen sensationellen Ausblick genießen.“ Der Aussichtspunkt Stepastigen auf 1.306 Metern bietet einen der spektakulärsten Fotopunkte der Tour.

Weitere Insider-Tipps hat Magne in seinem detaillierten Reiseführer zusammengefasst. Doch einen Hinweis möchte der Norweger allen Stelle Biker-Freunden noch mit auf den Weg geben. „Die Straße Geiranger-Trollstigen mit elf Haarnadelkurven lässt das Herz jedes Motorradfahrers höher schlagen“, sagt er lächelnd. „Hinzu kommen saftige Täler mit Erdbeeranbaugebieten und steilen Bergen mit weiteren Aussichtspunkten. Die Indian Fahrer sollten sich viel Zeit lassen, Zwischenstopps für Wanderungen einplanen und in die einzigartige Landschaft eintauchen. Oh, und auf dem Weg nach Kristiansund sollten sie ein Foto an der Kreuzung zur Straße 666 nicht vergessen.“

Twin Thunder bietet diesen außergewöhnlichen Trip durch den Westen Norwegens bis Oktober an. Weitere Infos erhalten Interessierte unter www.twinthunder.no. Hier können sie auch sogleich ihre persönliche Reise buchen.

Der Reiseplan im Überblick:

Tag 1 Lyngdal nach Stavanger    200 km
Tag 2 Stavanger nach Ullensvang    251 km
Tag 3 Ullensvang nach Marifjøra    292 km
Tag 4 Marifjøra nach Geiranger    170 km
Tag 5 Geiranger nach Kristiansund    210 km
Tag 6 Kristiansund nach Ålesund    182 km
Tag 7 Ålesund nach Bergen    495 km
Tag 8 Bergen nach Lyngdal    365 km

Gesamte Reisedistanz        1.983 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.