Indian Chieftain Elite: Premium-Bagger mit neuer Individuallackierung und weiteren Highlights

Streng limitiert mit einem einzigarten Look und Ausstattungs-Features für höchsten Komfort – die Indian Chieftain Elite erweitert die beliebte Baureihe um ein neues Spitzenmodell. Ein Experten-Team lackiert jedes Bike im exklusiven Farbton Black Hills Silver und trägt auch die feinen Graphics von Hand auf. So erhält jede Chieftain Elite einen individuellen Touch und wird damit zum Unikat

„Ganz gleich ob beim Cruisen durch die Stadt oder auf entspannten Touren durch herrliche Landschaften, die 2018er Indian Chieftain hält ihr Versprechen und ist der beste Bagger auf dem Markt“, sagt Reid Wilson, Senior Director für Marketing und Produktplanung bei Indian Motorcycle. „Der Fahrer profitiert von einem herausragenden Fahrerlebnis und erstklassigem Komfort. Hinzu kommt der einzigartige Look: Dieses Bike wird Fans und Passanten den Kopf verdrehen.“

Auffälligstes Merkmal der neuen Indian Chieftain Elite ist die atemberaubende Individuallackierung Black Hills Silver. Wie der Name bereits verrät, entstand der Farbton in Anlehnung an die Silberminen in den Black Hills in South Dakota. Die Stadt Spearfish grenzt im Norden an diesen Nationalpark. In der dortigen Indian Lackiererei wurde der exklusive Farbton für die Indian Chieftain Elite entwickelt. Ein Team aus erfahrenen Spezialisten lackiert das Bike in 25-stündiger Feinarbeit und zieht auch die Linien der zahlreichen Graphics von Hand. Durch diesen individuellen Touch sieht keine Chieftain Elite aus wie die andere.

Passend zum imposanten Auftritt des Hard-Baggers erhält die Chieftain Elite ein 19 Zoll großes Vorderrad im 10-Speichen-Design. Zu den weiteren serienmäßigen Highlights der Elite zählen ein komfortabler Sattel aus echtem Leder, Fahrer- und Beifahrer-Trittbretter aus eloxiertem Aluminium, eine getönte, elektrisch verstellbare Windschutzscheibe und Pathfinder LED-Leuchten. Das 200 Watt starke Premium-Audiosystem liefert satten Sound aus je zwei Lautsprechern in der vorderen Verkleidung und den Seitenkoffern. Wie alle Indian Chieftain des Modelljahres 2018 profitiert auch der High-End-Bagger von neuen Pinnacle Rückspiegeln und schmaleren Lenkergriffen für eine bessere Ergonomie.

Ebenfalls zum Serienumfang gehört das Indian Ride Command. Es ist das schnellste Infotainmentsystem mit dem größten Touchscreen auf dem Motorradmarkt. Auch in puncto Benutzerfreundlichkeit setzt das innovative System Maßstäbe. Dafür zeichnen eine intuitive Menüführung und die frei individualisierbare Split-Screen-Anzeige verantwortlich. Zudem kann der Fahrer den Touchscreen sogar mit Handschuhen bedienen und so mühelos Navigationsdaten eingeben, Fahrzeugdaten abrufen oder Musik per Bluetooth vom Smartphone abspielen.

Herzstück der Chieftain Elite ist der legendäre Thunder Stroke 111 V-Twin. Das prachtvolle Kraftpaket drückt bereits bei 2.900 U/min ein sattes Drehmoment von 150 Newtonmetern auf die Kurbelwelle und ermöglicht damit in allen sechs Gangstufen eine kraftvolle Beschleunigung. Auch sonst verfügt der dynamische Bagger bereits ab Werk über zahlreiche fortschrittliche Systeme wie eine schlüssellose Zündung, ABS und das Reifenluftdruck-Kontrollsystem TPMS. Selbstverständliche erfüllt der V-Twin die Abgasnorm Euro 4.

Für alle, die den Look dieses Unikats ihren persönlichen Vorlieben anpassen möchten, hält Indian ein umfangreiches Zubehörprogramm vor. So steht zum Beispiel ein praktisches Top-Case zur Wahl, das dank Quick Release-Technologie bei Bedarf im Handumdrehen angebracht und wieder demontiert werden kann. Hinzu kommen zusätzliche Karosserieverkleidungen, die auf Wunsch ebenso wie der Rest des Bikes im Farbton Black Hills Silver erstrahlen.

Die Indian Chieftain Elite kostet in Deutschland 34.900 Euro. In Österreich zahlen Kunden 40.790 Euro für das Premium-Bike.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.