Ein Königreich für Kois: Reinhold Borsch baut die größten Koiteiche Europas

Farbenprächtige Kois im klaren Wasser ihres Teichs beobachten - nichts wirkt entspannender, als wenn sich die Ruhe der Fische spürbar auf den Betrachter überträgt. Das sagt der Koiteich- und Japangarten-Experte Reinhold Borsch aus Kempen am Niederrhein und erklärt damit den Ursprung seiner Faszination für exklusive Gärten im japanischen Stil. Als gelernter Garten- und Landschaftsbauer machte er sich vor über 25 Jahren selbstständig, um seine Vorstellungen von visionären Gartengestaltungen im ganz großen Stil zu verwirklichen. Denn das Beste ist für seine spektakulären Gärten und Koiteiche gerade gut genug.

Unzählige Male ist er seitdem nach Japan gereist, um direkt von den Profis zu lernen. Von japanischen Gartenbaumeistern vor Ort erlernte er die Gestaltungsregeln der Japangärten mit ihren Koiteichen aus erster Hand, um sein Wissen bei der Umsetzung luxuriöser, internationaler Gartenprojekte anzuwenden. Für seine Kunden kombiniert er fernöstliche Gartenkunst auf höchstem Niveau mit europäischen Elementen und realisiert dabei Koiteiche, die in Größe und Exklusivität ihresgleichen suchen. Über 50 eindrucksvolle Koiteichgärten hat Reinhold Borsch bisher europaweit geplant und realisiert. Ganz wichtig ist ihm und seinem Team dabei die Betreuung seiner Projekte vom ersten Spatenstich bis zur dauerhaften Pflege und Instandhaltung aus einer Hand, dieser Service wird, sofern der Kunde dies wünscht, immer mit angeboten. Um diesem Qualitätsanspruch gerecht zu werden, sitzt er gut und gerne 100.000 km im Jahr im Auto um Kunden um Baustellen zu besuchen.

Groß, größer, am größten

Ein wesentliches Element im Japangarten ist neben Bäumen, Moos und Steinen das Wasser, was meist durch einen eindrucksvollen Koiteich repräsentiert wird. Die farbigen Zierkarpfen aus Fernost, die bis zu 80 Jahre alt werden können, haben längst auch in Europa eine große Fangemeinde. Die wertvollen Tiere sind jedoch anspruchsvoll und ihr Teich muss einige Voraussetzungen erfüllen, damit sie sich dauerhaft wohl fühlen und gesund bleiben. Der Koiteich-Experte Reinhold Borsch ist ein international gefragter Spezialist für die Planung und den Bau von Koiteichen, die sowohl den Bedürfnissen der Tiere, als auch den hohen ästhetischen Ansprüchen der Kunden gerecht werden. Während die Teiche eine gewisse Mindestgröße von 3 bis 5 Kubikmeter Wasser pro Koi haben müssen - die Fische können bis zu 1,20 Meter groß werden und sollten als Schwarmfische immer mindestens in einer 10er-Gruppe leben - sind ihm nach oben dank seiner Expertise keine Grenzen gesetzt. Auf Kundenwunsch realisiert er auch gigantische Koiteiche und ist damit europaweit konkurrenzlos. Die größte Risikoquelle dabei sind undichte Stellen, Wände und Boden müssen daher professionell mit Folien ausgestattet werden. Die verwendetet Materialien sollen sich dem Stil des Gartens und des dazugehörigen Hauses bestmöglich anpassen. Im Wasser verwendet Reinhold Borsch gerne Granitsteine für die Optik, Kalksteine wären dagegen fehl am Platz, da sie auf Dauer die Wasserqualität beeinflussen.

Eine gleichbleibend hohe Qualität des Wassers ist wichtig bei der Koihaltung, eine leistungsstarke Filteranlage gehört deshalb zur technischen Grundausstattung. Bei seinen Koiteichen verwendet Reinhold Borsch keine Sand- oder Kiesfilter, sondern ein selbstreinigendes Trommelfilter-System, mit dem große Wassermengen innerhalb von maximal zwei Stunden vollständig umgewälzt werden. Der Perfektionist hat die besondere Filteranlage gemeinsam mit dem Unternehmen new aqua selbst entwickelt, seit 2015 gehört ihm der Betrieb nun auch. Im Winter kann eine Teichheizung ergänzt werden, um die Wasseroberfläche eisfrei zu halten, zudem sollten regelmäßig der pH-Wert, sowie die Nitrit-, Nitrat- und Ammoniak-Werte und auch der Sauerstoffgehalt kontrolliert werden.

Der bisher größte Koiteich

Dass es bei der Planung von exklusiven Koiteichgärten kein Limit gibt, zeigt eine von Reinhold Borsch realisierte Gartenanlage bei München. Der Teich darin fasst 600 Kubikmeter Wasservolumen und ist damit der größte, den der Koiteichprofi bisher gebaut hat. Rund 100 prachtvolle Kois leben darin. Die Pflanzen in dem riesigen Japangarten kommen aus Japan, der Schweiz, Holland und Deutschland. Dazu gehören Zierkiefern, Fächerahorn, Rhododendren und Azaleen, ebenso wie die typischen Bonsaibäume. Mit einem Jahr Bauzeit und etwa 100 daran beteiligten Personen zeigt dieses Projekt, dass der Gartenteich- und Koiteichprofi Reinhold Borsch unabhängig von Größe und Aufwand jeden Kundenwunsch umsetzen kann.

Schaugarten bei der Giardina 2019

Wer sich live von der besonderen Ästhetik eines Japangartens mit exklusivem Koiteich beeindrucken lassen will, sollte vom 13. bis 17. März 2019 die Giardina in Zürich besuchen. Mit jährlich über 60.000 Besuchern ist die Giardina das international größte Indoor-Gartenevent und bietet spannende Inspirationen rund um das Leben im Garten. Gartenbau- und Koiteich-Experte Reinhold Borsch präsentiert dort dieses Jahr mit seinem Projekt „Idee & Vision“ einen spektakulären, über 300 qm großen Garten im japanischen Stil mit einem gigantischen, 150 qm großen Koiteich mit Wasserfall und prächtigen, farbigen Kois. Elegante Bäume und Formgehölze, blühende Azaleen und ein Meer aus Bodendeckern machen seinen Schaugarten zu einer wahren grünen Oase, in der zwei luxuriöse Sitzinseln unter einem großen Rhododendron und einer duftenden Kiefer zum Verweilen einladen. Bereits zwei Mal hat Reinhold Borsch schon einen der begehrten Giardina Awards gewonnen, die wichtigste Auszeichnung der Schweizer Gartenbranche, und will auch in diesem Jahr wieder das Publikum begeistern.  

Weitere Informationen:

Fotos/techn. Angaben/Preise: pr4you

 Werbung