Alpine zeigt historischen Le-Mans-Sieger auf der Rétromobile

Alpine erinnert auf der Rétromobile vom 7. bis 11. Februar in Paris an den Triumph bei den 24 Stunden von Le Mans vor 40 Jahren. Auf der internationalen Oldtimermesse sind neben der siegreichen A442B mit der Startnummer 2 auch die A442s mit der Nummer 3 und die A443 mit der Nummer 1 zu sehen, die 1978 ebenfalls bei dem Langstreckenklassiker am Start waren. Die A442 des privaten Calberson-Teams rundet die Liste der historischen Le-Mans-Starter ab.

Der Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans am 10. und 11. Juni 1978 ist zusammen mit dem Gewinn der ersten Rallye-Weltmeisterschaft 1973 der größte Motorsporterfolg in der Geschichte von Alpine. Bei der 46. Auflage des härtesten Langstreckenrennens der Welt waren gleich vier Renault-Alpine Sportprototypen am Start, drei Werkswagen und das Fahrzeug des Calberson-Teams.

Die A442B und die noch schnellere A443 waren eigens für die 24 Stunden von Le Mans entwickelt und aufwendig getestet worden. Die von Rennleiter Gérard Larousse als dritter Wagen an den Start gebrachte A442s hatte ihr Potenzial bereits in den vorangegangenen Saisons unter Beweis gestellt.

Der A443 war eigentlich die Rolle zugedacht, den Lorbeer in Le Mans einzufahren. Bis zur 18. Stunde des Rennens lag diese auch an der Spitze, dann fiel sie mit einem Defekt aus. An ihrer Stelle übernahm die A442B von Didier Pironi und Jean-Pierre Jaussaud mit der Startnummer 2 die Führung und verteidigte diese im letzten Viertel des Rennens souverän.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.