ABT gibt Audi A1 240 PS und 360 Nm mit auf den Weg

Drei coole Schlitze unterhalb der Haube, kurzer Radstand, Turbolader und jede Menge Fahrspaß! Audi-Fans denken jetzt mit Sicherheit an den legendären Sport quattro von 19841985. Doch es gibt durchaus eine Alternative zu dieser Kombination, die nur 214 Mal gebaut wurde und somit kaum zu bekommen ist. Die Rede ist vom Audi A1 der zweiten Generation als 40 TFSI, der ABT Sportsline nun erst richtig Dampf macht. Die Leistungssteigerung namens ABT Power addiert stolze 20 Prozent zu den von Haus aus vorhandenen 200 Pferdestärken (147 kW). Nun sind unter der den Audi Sport quattro zitierenden Haube stolze 240 PS (176 kW) versammelt. Hierbei kommt das vom weltgrößten Veredler für Fahrzeuge von Audi und VW entwickelte Hightech-Steuergerät ABT Engine Control zum Einsatz. Ordentlich nachgelegt wird durch diese Maßnahme auch beim maximalen Drehmoment, das von 320 auf 360 Nm klettert – in diesem Punkt hat selbst der als Rallye-Homologationsmodell entwickelte Sport quattro das Nachsehen. Trotz der enormen Zuschläge von 40 PS beziehungsweise 40 Nm ist die Leistungssteigerung ABT Power auf maximale Haltbarkeit ausgelegt. Dafür stehen die Allgäuer mit umfangreichen Garantien, ausführlichen Tests und zahlreichen Motorschutzmaßnahmen ein.
 
Wer möchte, erhält die Leistungssteigerung auch in einem attraktiven Paket. Für 3.790 Euro sind zusätzlich ABT Fahrwerksfedern und 18-Zoll-Leichtmetallkompletträder vom Typ ABT SPORT GR mit Reifen der Größe 21540 R18 enthalten. Die Preisersparnis beträgt rund 20 Prozent im Vergleich zu den addierten Einzelpreisen.
 
Die ABT Fahrwerksfedern sorgen für eine Tieferlegung von 25 bis 30 mm und machen den Kleinwagen noch einmal deutlich flinker. Dabei ist eine Kombination mit der Serienoption Sportfahrwerk genauso möglich wie mit elektronischer Dämpferregelung ab Werk. Eine attraktive Wahl sind die für den A1 brandneuen Leichtmetallräder vom Typ ABT SPORT GR. Die in der stattlichen Größe 18 Zoll lieferbare Felge ist für den Audi in zwei Farbvarianten bestellbar. Während die komplett diamantbedrehte Oberfläche bei der matt black eine enorme Plastizität und filigrane Eleganz erzeugt, wirkt die glossy black mit lediglich diamantbedrehtem Horn aggressiver. Gemeinsame Designmerkmale beider Versionen sind die zehn, sich zum Felgenhorn hin gabelnden Speichen, der zurückversetzte Nabenbereich und das stark konkave Felgendesign. Natürlich sind diese Schmuckstücke für den Audi A1 auch unabhängig von einer Leistungssteigerung oder Fahrwerksmodifikation verfügbar.
 
Und wer wissen möchte, was man mit einem Audi A1 sonst noch machen kann: Daniel Abt stellt Ende September sein cooles Projektfahrzeug „A1 1 of 1“ auf youtube.com/abtdaniel vor. Die spannenden ersten Clips zur Entstehung sind bereits jetzt on air.



Technische Daten / Foto: ABT

 Werbung